Seit 2012 fliegen die Ulmer Festungshonigbienen über und um früher militärisch genutze Festungsmauern. Im Fort Albeck summen bereits seit Jahren die Bienen inmitten der Burgmauern um die Wette. Wenn man die Ohren spitzt, kann man nun auch an der Wilhelmsburg ein Summen vernehmen.
Schon immer war das Ziel der beiden Imker Udo Brauch und Petra Alurralde, naturnah zu imkern und damit zum Erhalt der nützlichen Insekten beizutragen, die 80% unserer Nutzpflanzen bestäuben. Mit teilweise bis zu 50 Völkern wurde aus dem kleinen Zeitvertrieb ein großes Hobby.
Dass nun vier Völker der Ulmer Festungshonigbienen auf dem Kehlturm der Wilhelmsburg angesiedelt sind, freut die beiden ganz besonders, da die Wilhelmsburg in der Bevölkerung als der bekannteste Teil der Bundesfestung gilt. Von hier aus werden die Festungshonigbienen im Flugbereich zwischen Wildpflanzen, Kräutern und Bienenweiden leckeren Festungshonig produzieren.

Weitere Infos zum Festungshonig und wo es das süße Gold zu kaufen gibt, findet ihr hier.

https://le-cdn.website-editor.net/a8d11833ecff466b85320719ccb3c93e/dms3rep/multi/opt/Header-e6d0b0a1-960w.png