Hintergrund

Im Rahmen des Bundesprogramms Nationale Projekte des Städtebaus fördert die Stadt Ulm im Jahr 2018 Projekte unter dem Titel „Pop up Space: Wilhelmsburg“. Die Ausschreibung richtete sich an kreative Köpfe und Kulturschaffende, die temporär die Wilhelmsburg bespielen und beleben wollen. Nach dem „Project Space 2017“ mit abwechslungsreichen Kunst- und Kulturaktionen im öffentlichen Raum, können im Jahr 2018 die Räumlichkeiten in der Wilhelmsburg genutzt und bespielt werden.

Was ist das Ziel des Pop up Space?

Ziel ist es, mittels künstlerischen und kulturellen Projekten die Nutzung der neuausgebauten Räumlichkeiten im Nordwest-Flügel der Ulmer Wilhelmsburg zu erproben. Die ausgewählten Projekte testen mit innovativen und außergewöhnlichen Ideen eine Nutzung auf Zeit und setzen dabei öffentlichkeitswirksame Akzente.

Welche Kriterien werden an die Projekte gestellt?

Von den folgenden Kriterien sollten mindestens zwei erfüllt sein:

  • Neue künstlerische Ansätze sind enthalten und stellen für das Kulturangebot in Ulm eine Besonderheit und Bereicherung dar.
  • Das Projekt setzt einzelne öffentlichkeitswirksame Akzente und erhöht dadurch die Sichtbarkeit der Wilhelmsburg und stärkt das Bewusstsein für sie sowohl in Ulm als auch darüber hinaus.
  • Das Projekt setzt sich mit der Nutzung der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten auseinander, erprobt diese und gibt Impulse für zukünftige Innenausbauten.
  • Es wird ein Beitrag zur geschichtlichen Aufarbeitung und/oder Vermittlung eines geschichtlichen Bewusstseins für die Bedeutung der Wilhelmsburg für die Ulmer Stadtgesellschaft geleistet.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Die ausgeschriebene Fördersumme des Pop up Space beträgt ist insgesamt 100.000 Euro.

In welchem Zeitraum werden die Projekte umgesetzt?

Die Projekte sind zeitlich begrenzt und finden im  Zeitraum zwischen 1. Juli und 30. November 2018 statt.

Welche Räumlichkeiten stehen zur Verfügung?

Für den Pop up Space stehen die neu ausgebauten Räumlichkeiten im Nordwest-Flügel im Erdgeschoss zur Verfügung.

  • Es handelt sich um sechs ausgebaute und erschlossene Räume ohne Mobiliar (2 Räume ca. 50m², 4 Räume ca. 70 m²).
  • Eine Teeküche sowie Toiletten sind zusätzlich vorhanden.
  • Strom, Wasser und Heizung sind vorhanden.

Bilder zu den Räumlichkeiten finden Sie hier.

Welche Rahmenbedingungen sind zu beachten?

Bezüglich der Umsetzung des Projekts sind die folgenden Rahmenbedingungen zu beachten:

  • Es handelt sich bei der Wilhelmsburg um ein Kulturdenkmal mit besonderer nationaler Bedeutung. Dies ist in der Projektentwicklung zu beachten.
  • Das Projekt darf nur in den definierten Räumlichkeiten umgesetzt werden.
  • Im Jahr 2018 sind verschiedene Maßnahmen zur inneren und äußeren Erschließung der Wilhelmsburg geplant. Es wird daher Baumaßnahmen im Innenhof und in anderen Teilen der Wilhelmsburg geben. Die Projektkonzeption muss daher ggf. im Projektverlauf angepasst werden.