Prozess und Dokumentation

Man diskutiert über Prozesse und Entscheidungen zur neuen Nutzungsausrichtung

Über viele Jahre hinweg existierte kein Gesamtkonzept, das die Möglichkeiten und Herausforderungen einer denkmalverträglichen und nachhaltigen Belebung des Areals durch verschiedenerlei Nutzung auslotet.

Um dies zu ändern, hat die Stadt Ulm unter dem Titel „Die Wilhelmsburg – ImPulse für Kultur und Kreativwirtschaft“ im Oktober 2014 einen Entwicklungs- und Beteiligungsprozess angestoßen, der folgende Bausteine unter Einbeziehung der interessierten Öffentlichkeit beinhaltete:

  • ImPuls Info I – ein erster Informationsabend am Mittwoch, 05.11.2014 im Kornhaus Ulm
  • ImPuls Werkstatt – Bürgerwerkstatt zu Nutzungsideen für die Wilhelmsburg am Mittwoch, 03.12.2014 im Kornhaus Ulm
  • ImPuls Info II – ein abschließender Informationsabend am Mittwoch, 11.02.20015 im Stadthaus Ulm
  • Parallel dazu bestand die Möglichkeit, sich unter „Meine Wilhelmsburg“ einzubringen.

Zusätzlich fanden im November 2014 und im Januar 2015 zwei Workshops mit internationalen Expertinnen und Experten sowie lokalen Fachleuten statt. Nach dem abschließenden Informationsabend im Februar 2015 begann das von der Stadt Ulm beauftragte Institut Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung, zwei bis drei alternative Nutzungsszenarien ausarbeiten. Die Federführung des Prozesses lag bei der Kulturabteilung der Stadt Ulm.

Das fertige Nutzungskonzept wurde dem Ulmer Gemeinderat am 20.11.2015 vorgelegt und einstimmig beschlossen.

Nutzungskonzept © Weeber + Partner Stuttgart

Der Gemeinderat erteilte der Verwaltung den Auftrag, alle Szenarien ergebnisoffen weiterzuverfolgen und auf Grundlage des Nutzungskonzepts die weiteren Planungen für die Nutzbarmachung der Wilhelmsburg voranzutreiben.

Sobald die weiteren Schritte feststehen, erhalten Sie hier entsprechende Informationen.