Die Sanierungstreuhand Ulm GmbH sucht zum April 2018 in Vollzeit einen

Projektentwickler m/w für den Prozess „Wilhelmsburg 2030“ – idealerweise aus dem Bereich Bau-/Immobilienmanagement, Kulturmanagement, Kreativwirtschaft, Marketing, Architektur oder mit vergleichbarer Qualifikation.

Die monumentale Wilhelmsburg ist das mächtigste Bauwerk der ehemaligen Bundesfestung Ulm, Europas größter erhaltener Festungsanlage. Mit Hilfe von Fördergeldern aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ wurden hier in den letzten beiden Jahren sehr erfolgreich die Weichen im Hinblick auf eine künftige Nutzung gestellt (baulich und konzeptionell).

Was dem Projekt bisher aber noch völlig fehlt, ist ein „Profi mit Herzblut“, welcher der denkmalgeschützten Burg ein Gesicht und diesem wirklich einzigartigen Ort regional und überregional ein Profil und eine Stimme gibt; und genau diese spannende Rolle sollen Sie mit Format und mit Hilfe Ihrer breitgefächerten Fähigkeiten und Kenntnisse ausfüllen, zunächst befristet auf die Dauer von drei Jahren.

Ihr Aufgabengebiet:
Als gesamtverantwortliche Persönlichkeit für den weiteren Prozess sind Sie künftig Kommunikator, Moderator und Kurator in einer Person. Sie übernehmen alle  erforderlichen Aufgaben, um rund 30.000 m² brachliegende Nutzfläche in denkmalgeschütztem Bestand in ein lebendiges Zentrum für Kultur- und Kreativschaffende, innovatives Gewerbe und Gastronomie, Wissenschaft, Wohnnutzung und öffentliche Einrichtungen zu verwandeln. Die folgende Auflistung Ihrer künftigen Arbeitsschwerpunkte ist keinesfalls abschließend und wird sich mit fortschreitendem Prozessverlauf sicherlich noch ändern:

  • Entwicklung und Umsetzung eines Vermarktungs- und Nutzungskonzepts auf der Basis der bereits vorhandenen Konzepte/Ideen
  • Analyse des wirtschaftlichen Potenzials
  • gezielte Ansprache von potenziellen Investoren und Nutzern aus dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich
  • Erstellen von Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsberechnungen als Investitionsentscheidungsgrundlage
  • Initiierung und Organisation des Zwischennutzungsmanagements
  • Facility Management des Objekts innerhalb des Finanzrahmens
  • Betreuung der laufenden Projekte
  • Fortsetzung und Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit

Außerdem binden Sie alle Projektbeteiligten frühzeitig in die Prozesse vor Ort mit ein und arbeiten dabei stets kooperativ und fachübergreifend mit dem Förderkreis Bundesfestung Ulm und den Abteilungen der Ulmer Stadtverwaltung zusammen.

Ihr Profil:
Vorausgesetzt werden ein erfolgreich abgeschlossenes Studium in den Disziplinen Immobilienmanagement, Immobilienökonomie, Kulturmanagement, Kreativwirtschaft, Architektur, Marketing oder vergleichbares.

Wir erwarten mehrjährige Berufserfahrung in der Projektentwicklung, vorrangig in den Bereichen Immobilien und Bau, Kunst, Kultur und/oder Kreativwirtschaft oder hiermit vergleichbaren Tätigkeitsfeldern.

Sie verfügen über ein hohes Maß an Selbständigkeit, Serviceorientierung, Belastbarkeit, Verhandlungsgeschick und Flexibilität. Darüber hinaus sind Sie ausgeprägt kommunikativ, innovativ, teamfähig und arbeiten strukturiert sowie lösungsorientiert. Sie können Prioritäten bei einem hohen Maß an Parallelität setzen, wobei Ihr Handeln geprägt ist von Durchsetzungsstärke und Eigenverantwortlichkeit.

Unser Angebot:

  • ein interessantes, verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld mit viel individueller Gestaltungsmöglichkeit
  • Bezahlung nach TVöD entsprechend der persönlichen Qualifikation;
  • Mitarbeit in einem erfahrenen und sehr kollegialen Team
  • flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 09. 02. 2018 an die

Sanierungstreuhand Ulm GmbH
Neue Straße 102
89073 Ulm

bzw. an
info@san-ulm.de.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Feil, Geschäftsführer der SAN (Tel. 07 31 / 153 86 – 21).

Wissenswertes über die SAN, die Stadt Ulm und die Wilhelmsburg finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.san-ulm.de, www.ulm.de bzw. www.die-wilhelmsburg.de.

Logo der Sanierungstreuhand Ulm GmbH

Als kommunales Unternehmen sind Chancengleichheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Bestandteile unserer gelebten Personalpolitik. Wir freuen uns daher gleichermaßen auf Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung bzw. Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Interessierte der Kulturförderung Pop up Space können die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten an folgenden Terminen besichtigen:

Dienstag, 16. Januar 2018:
15.00 – 16.30 Uhr

Dienstag, 23. Januar 2018:
15.00 – 16.30 Uhr

Ort: Prittwitzstraße 100, 89075 Ulm

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Infos zum Thema Pop up Space finden Sie hier.

Mehr Kultur in der Wilhelmsburg –
Förderung für Kulturprojekte in 2018

Die Stadt Ulm schreibt eine Projektförderung für das Jahr 2018 unter dem Titel „Pop up Space: Wilhelmsburg“ aus.

Die Ausschreibung richtet sich an kreative Köpfe und Kulturschaffende, die temporär die Wilhelmsburg bespielen und beleben wollen.

Mehr Informationen finden Sie hier:

Die Wilhelmsburg mitten in der Stadt – und zwar auf der Donau!

Das für 29.07. angekündigte Event wird um eine Woche auf den 05.08. verschoben, aber ansonsten bleibt alles gleich: Start um 21 Uhr auf der Donauwiese am Metzgerturm. Der Eintritt ist frei.

Die Wilhelmsburg mitten in der Stadt – und zwar auf der Donau!

Am 29. Juli werden die Gäste am Donauufer visuell auf die Wilhelmsburg „entführt“ und können diese in außergewöhnlicher Weise erleben. Schauplatz ist die Donauwiese beim Metzgerturm ab 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Foto: Gerhard Großberger

Janina Schmid & Frederik Kochbeck
14. Juli, 16. Juli, 21. bis 23. Juli, 28. bis 30. Juli, 4. bis 6. August 2017 jeweils 22 bis 24 Uhr

Die Wilhelmsburg bekommt ein Gesicht und wendet sich der Stadt zu.

Durch die Projektion eines Mundes auf den Kehlturm der Wilhelmsburg wird ihre Fassade bespielt. Der Mund gibt die größten Hit s quer durch alle Jahrzehnte – von der Grundsteinlegung der Burg bis heute – zum Besten.

Eine Kunstinstallation, die auf besondere Weise eine Verbindung zwischen der Wilhelmsburg und der Innenstadt herstellt.

Frederika Tsai und Kanade Hamawaki
4. bis 60. Juni 2017

Mitreisende gesucht!

Eine Kunstinstallation entlang der Haltestellen der Buslinie 7 entführt Bürgerinnen und Bürger unterwegs zur Wilhelmsburg auf eine Reise.

Die Mitreisenden schweben zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Realität und Fiktion und nehmen ihre gewohnte Umgebung und sich selbst neu wahr.

Jeden Sonntagnachmittag im Juni werden zudem Lesungen und Tanzperformances zum Thema gezeigt.

Routenplaner

Die Wilhelmsburg hat am vergangenen Samstag (13. Mai 2017) beim „Tag der Städtebauförderung“ zahlreiche Besucher angelockt. Bürgermeister Tim von Winning und Bürgermeisterin Iris Mann öffneten gemeinsam mit den Ulmer Land- und Bundestagsabgeordneten das Tor der Wilhelmsburg. Bei strahlendem Sonnenschein nutzten viele Interessierte den kostenlosen Shuttleservice zwischen Münsterplatz und Burg, um sich auf dem Michelsberg hoch- und wieder herunter fahren zu lassen. In der Wilhelmsburg gab es Führungen durch Mitglieder des Fördervereins Bundesfestung. Außerdem konnten die mehr als 200 Besucher persönlich in Augenschein nehmen, was in den zurückliegenden Monaten neu entstanden ist. Dazu gehören ein verbreitertes Flankentor samt neuer Brücke und Zufahrtstraße sowie mehrere Räume im Hochparterre des Reduitgebäudes, die für die Nutzung durch das Theater um- und ausgebaut wurden. Die Wilhelmsburg soll in den nächsten Jahren für Nutzungen aus dem Bereich Kultur und Kreativwirtschaft hergerichtet werden. Der Bund hat das Vorhaben als Projekt von besonderer nationaler Bedeutung eingestuft und bezuschusst die Arbeiten im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ mit 4,3 Millionen Euro; die Stadt zahlt einen Eigenanteil von knapp 2,7 Millionen.

 

Foto: Stadt Ulm/Nadja Wollinsky, Abdruck honorarfrei, zu sehen sind neben Tim von Winning und Iris Mann auch Jürgen Filius und Ronja Kemmer; Hilde Mattheis und Martin Rivoir waren anwesend, sind aber nicht auf dem Bild.

Moving Rhizomes, 2. Juni bis 24. Juli 2017

Mit Rhythmus von der Innenstadt zur Wilhelmsburg!

Eine multidisziplinäre Installatin verbindet mit einem temporären Pfad den Münsterplatz mit der Burg.

Ein Weg wird begangen, betanzt, be … . Wie, das zeigen Videos, die über am Weg angebrachte QR-Codes zugänglich gemacht werden.

Moving Rhizomes organisiert dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit eigenem Programmheft und startet selbst das Projekt am 2. Juni um 18 Uhr (Münsterplatz) mit einem offenen Dance Jam. Machen Sie mit.

Das genaue Programm finden Sie hier oder auf stepbystep-project.com.

grossberger.photo, Gerhard Großberger
Von Mai bis August 2017

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Mittels Fotografie werden Geschichten zur Wilhelmsburg und über sie erzählt.

Aktuelle Geschehnisse und Momente werden mit der Kamera eingefangen und für immer festgehalten. Dabei steht der etwas andere Blickwinkel im Vordergrund.

Zu sehen sind die Fotografien im Online-Blog unter:

blog.die-wilhelmsburg.de